Französischer Abend oder Bœuf Bourgignon, der Rindfleicheintopf aus dem Burgund

Trotz des Vogelzwitscherns draußen ist es noch so kalt, dass ich Lust auf ein leckeres Schmorgericht hatte. Bœuf Bourgignon ist da genau das Richtige! Es schmeckt einfach wunderbar, ist zart und aromatisch, macht nicht viel Arbeit und man kann es gut vorbereiten – also perfekt für einen faulen Sonntagvormittag mit einem anschließenden Mittagessen oder wenn man abends Gäste erwartet. Also los, gleich nachkochen, denn hier kommt das Rezept:

Bœuf Bourgignon (für 4 Personen)P1070075

1,5 kg Rinderschmorfleisch 100 g durchwachsener Speck 2 große Zwiebeln 2 Möhren 1 Knoblauchzehe 1 Scheibe fetter Speck (kann man auch weglassen) 1 Bouquet garni (ein Sträußchen aus Rosmarin, Thymian, Salbei, evtl. Petersilie und weitere frische Kräuter) 24 Perlzwiebeln 1 EL Mehl 1 l trockener, kräftiger Rotwein (möglichst aus dem Burgund) 10 cl Öl 10 g Butter Salz und Pfeffer

So geht’s: Das Rindfleisch in Stücke von je ca.100 g schneiden. In eine Schüssel geben und mit Rotwein bedecken. Über Nacht ziehen lassen. Den Brustspeck in Stifte schneiden und in der Pfanne knusprig auslassen, dann beiseite stellen. Die Zwiebeln grob hacken und die geschälten Möhren in Scheiben schneiden. Im ausgelassenen Fett anbraten und beiseite stellen. Die Fleischstücke abtropfen lassen und mit Küchenpapier abtupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei großer Hitze in Öl von allen Seiten anbraten. Dann die Temperatur herunterstellen, das Fleisch mit Mehl bestäuben, vorsichtig umrühren und mit der Marinade ablöschen. Etwas Wein angießen und zum Kochen bringen. Den Boden eines Schmortopfes mit der Speckscheibe auslegen, dann Fleisch und Gemüse abwechselnd einschichten; dabei jede Schicht salzen und pfeffern. Die zerstoßenen Knoblauchzehen und das Bouquet garni in die Mitte geben. Zugedeckt ca. 3 Stunden bei geringer Hitze garen. Währenddessen die Perlzwiebeln in einer Pfanne in Butter dünsten, aber nicht braun werden lassen. Fett aus dem Schmortopf abschöpfen und die Perlzwiebeln zum Fleisch geben. Weitere 30 Min. kochen.

Lecker – und dazu frisches, selber gebackenes Baguette! Als Dessert reicht bei einer großen Portion vielleicht auch eine kleine Süßigkeit, wie z.B. die Apfelbonbons „Bêtises de Cambrai“ aus Frankreich.

Exif_JPEG_PICTURELes Betises de Cambrai - leckere Apfelbonbons aus Frankfreich

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit wünscht Euch

Eure Netti

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s